Start Unsere Kirche Die Mannschaft Kirchenvorstand

Kirchenvorstand

 

Für den Kirchenvorstand wurden am 15./16. Nov. 2014 gewählt:

Christiane Menzel, Karin Busch, Ingrid Gneiße, Michael Heinisch, Elke Krebs, Werner Krieger,

Lars Mühlenhort, Norbert Olma, Marcus Sobotta und Ulrich Wessel

 

Bericht aus der Sitzung vom 17.08.16

Der Vorsitzende Ulrich Wessel konnte an diesem Abend den neuen Geistlichen, Pfarrer Volker Kupka begrüßen.

Hauptberatungspunkt waren Umbau und Renovierung des Pfarrhauses. Der neue pastorale Mitarbeiter, Herr Andreas Gautier, möchte gerne mit seiner Familie einziehen. Bei einer Besichtigung unter Leitung von Herrn Pelster aus Osnabrück wurden erhebliche Mängel festgestellt. Auch müssen etliche Räume neu aufgeteilt werden, um entsprechenden Platz zu schaffen. Vom BGV gibt es für diese Maßnahme einen Zuschuss von 66 ¾ %, so dass die Gemeinde geschätzt € 70.000 aufbringen muss. Laut einem vorläufigen Finanzierungsplan über 10 Jahre würden Zins und Tilgung durch die Mieteinnahmen gedeckt werden.

Der Beschlussvorschlag, den Umbau und die Grunderneuerung des Pfarrhauses vorzunehmen, wird einstimmig angenommen.

Die Umsatzbesteuerung von Kirchengemeinden wird ab dem 01.01.2017 neu geregelt. Es gibt jedoch eine Option, für einen Übergangszeitraum von 4 Jahren nach altem Recht zu verfahren. Das BGV bietet eine Sammel-Optionserklärung an. Der KV beschließt, dem Bistum Osnabrück für die Abgabe der Optionserklärung Vollmacht zu erteilen.

Der Vorsitzende berichtet, dass die Kosten für die Gardinenreinigung € 293 betragen haben. Die 80 neuen Liederbücher für den Familiengottesdienst haben 472 € gekostet.

Die Lautsprecheranlage wird 9200 € kosten, von Osnabrück gibt es einen Zuschuss von € 4.650.

 

 

 

 

Konstituierende Sitzung vom 15. Januar 2015:

Gewählt wurden:

1. Vorsitzender: Ulrich Wessel

Stellvertreter: Michael Heinisch

Schriftführerin: Elke Krebs

Vertreterin im PGR: Ingrid Gneiße

Personal: Michael Heinisch

Bauausschuss: Werner Krieger, Lars Mühlenhort, Marcus Sobotta

Sicherheit: Lars Mühlenhort

Die Kasse ist geprüft und für in Ordnung befunden werden. Der 1. Vorsit­zende und der Rendant konnten somit entlastet werden.

Der Pfarrgarten ist noch im alten Jahr umgestaltet worden. Statt des Zauns wurde eine Thuja-Hecke gepflanzt.

Es wird beschlossen, das Taufbecken und den Osterkerzenständer restaurieren zu lassen. Der Kirchenfußboden ist im Laufe der Jahre stumpf geworden und müsste überarbeitet werden. Angebote liegen vor, diese Arbeiten werden je­doch vorerst zurück gestellt.

Auch die Kirchenbänke bedürfen einer Überarbeitung. Ein Angebot wird ein­geholt.

Im Pfarrbüro ist eine neue EDV-Anlage installiert worden.

 

aus der Sitzung vom 22.04.15:

Herr Wessel verpflichtet Frau Susan Carr als Vertreterin des Pfarrgemeinde­rats auf ihre Aufgaben als KV-Mitglied.

Die Aufstellung eines Altkleidercontainers wird wegen unklarer Rechtslage abgelehnt.

Die Kirchenbänke müssen nur an den sichtbaren Flächen bearbeitet werden. Die geschätzten Kosten betragen € 1.500.

Die gesamte elektrische Installation soll überprüft werden.

Die Gemeinde hat keinen Bedarf mehr an einem Raum für einen Sprachkurs für Asylanten. Sollte dies wieder der Fall sein, sollen die Räume kostenlos zur Verfügung gestellt werden.

Der Vorschlag von Frau Suffner für einen gemeinsamen Pfarrbrief wird ein­stimmig angenommen.

Laut Aussage von Osnabrück dürfen selbst hergestellte, kopierte Liederhefte nicht mehr verwendet werden. Dieses Thema muss noch weiter recherchiert werden.

In der Sakristei wurden die Vorhänge erneuert.

Das Ehrenamtlichentreffen wird auch im nächsten Jahr wieder stattfinden.

 

 

 








































 

19.05.14

Unser KV-Vorsitzender Ulrich Wessel begrüßt Bischof Franz-Josef Bode und die Pfarrgemeinderats- und Kirchenvorstandsmitglieder aus Syke, Kirchweyhe und Brinkum anlässlich eines gemeinsamen

"Arbeitsfrühstücks".

Hauptgesprächsthema war die besondere Situation der Diaspora, da für die Katholiken hier zum Teil sehr weite Wege zurückzulegen sind.

Bedingt durch den akuten Priestermangel mussten bereits die Gottesdienstzeiten verändert werden, was dazu geführt hat, dass viele Gläubige nicht mehr ihre „Heimatkirche“ besuchen. In naher Zukunft wird es auch zu einer Pfarreienge­meinschaft mit Bruchhausen-Vilsen und Hoya kommen, auch wenn dies vor allem in Brinkum sehr kritisch gesehen wird.

Für die Ausbildung zum Gemeindereferenten oder Pastoralassistenten stehen im Bistum Osnabrück ausreichend Bewerber/innen zur Verfügung. Gestärkt wer­den soll auch die ehrenamtliche Tätigkeit, ohne die keine Gemeinde leben kann. Wortgottesfeiern wird es nur in Ausnahmefällen mit Kommunionausteilung geben.

Die finanzielle Unterstützung durch das Bistum wird vorerst weiterlaufen wie bisher.

Es war ein sehr anregendes und aufschlussreiches Gespräch, auch wenn unser Bischof keine Versprechungen machen konnte und wir hier vor Ort alle Kraft darein setzen müssen, unsere Gemeinde lebendig zu erhalten.

 

 

 

 


aus der Sitzung vom 03.04.2014:

 

Es stehen etliche Renovierungsarbeiten an: das Pfarrhaus erhält eine neue Haustür und in den Herbstferien wird das gesamte Pfarrheim neu gestrichen. Ebenfalls beschlossen wurden neue Vorhänge. Es müssen zusätzlich einige liturgische Geräte repariert werden. Der Gesamtbetrag hierfür liegt bei 8.300 €.

Darüber hinaus muss der Fußboden in der Kirche überarbeitet werden. Dazu liegen mehrere Kostenvoranschläge und auch mehrere Verfahrensweisen vor. Vor einem Beschluss soll noch ein Fachmann aus Osnabrück konsultiert werden. Inzwischen ist auch ein Laubbläser angeschafft worden.

Für den Bischofsbesuch anlässlich der Firmung am 17.05. wird ein gemeinsames Frühstück mit allen drei Gemeinden vorbereitet.

Für die Gremienwahl im November ist ein Wahlvorstand benannt worden. Kandidaten für Pfarrgemeinderat und Kirchvorstand werden noch gesucht.

 

 

 

 

 

 

 

 



.