Start Aktuelles Sternsinger

Sternsinger

Sternsinger Aktion 2018



Gemeinsam gegen Kinderarbeit in Indien und weltweit

 

 

Unter diesem Motto waren die Kinder unserer Gemeinde mit ihren Begleitern am Wochenende vom 12. - 14. Januar unterwegs, um den Segen "Christus Mansionem Benedicat" - Gott segne dieses Haus - zu mehr als 300 Familien zu bringen. Mehr als 5000 €uro gehen an das Missionswerk "Die Sternsinger".

Allen Beteiligten ein herzliches Dankeschön!

 

Die Sternsinger waren zu Besuch und haben den Segen an die Haustür geschrieben.

 

 

Caspar, Melchior und Balthasar tragen ihre Segensverse vor.

 

 

Alle Sternsinger singen noch einmal ihr Lied.

 

Simon und Madita haben eine Urkunde für 5-jährige Teilnahme erhalten.

Sabine Janjic ist schon seit 10 Jahren dabei.

Die Gottesdienstbesucher werden verabschiedet.

 

 

 

 

 

Gemeinsam für Gottes Schöpfung – in Kenia und weltweit –

unter diesem Motto waren die Sternsinger unserer Gemeinde am Wochenende

vom 13. – 15. Januar 2017 unterwegs

und brachten nicht nur Gottes Segen in die Häuser

sondern konnten auch das Rekordergebnis von € 6.190 € verbuchen.

Allen Beteiligten ein großes Dankeschön!

 

 

 

„Segen bringen, Segen sein. Respekt für dich, für mich, für andere – in Bolivien und weltweit!“ –

unter diesem Leitwort waren im Januar 2016 15 Gruppen mit je drei Kindern unserer Gemeinde mit ihren Begleitern trotz Eis und Schnee unterwegs, um den Segen C+M+B „Christus mansionem benedicat“ – „Christus segne dieses Haus“ in 320 Familien zu bringen.

Die Brinkumer Kinder sind stolz auf 5706,11 Euro, die an das Kindermissionswerk

„Die Sternsinger“ gehen.

Am Sonntag stellten sie sich in der Familienmesse der Gemeinde vor und erhielten ihren verdienten Applaus. Ingrid Gneisse, die die Sternsinger-Aktion für Brinkum organisiert, hielt für einige der Kinder Urkunden für fünfmalige Teilnahme bereit, und ein Geschenk erhielten Theresa Krieger und ihre Mutter Klaudia, die seit 10 Jahren für die Sternsinger unterwegs sind. Eine Überraschung gab es dann für Ingrid Gneisse selbst. Ulrich Wessel, der Vorsitzende des Kirchenvorstands überreichte ihr mit herzlichen Dankesworten einen Blumenstrauß für 25-jährige Tätigkeit als „Mutter aller Sternsinger“ – diesen Titel hatte ihr vor etlichen Jahren Pastor Schiller verliehen.

Die Sternsinger haben den Segen für 2016 gebracht

 

Im Familiengottesdienst tragen sie noch einmal ihr Lied vor

 

Theresa war schon 10 mal dabei



Ingrid Gneisse - die "Mutter aller Sternsinger" - erhält für 25 Jahre Organisation einen Blumenstrauß


 

 


Am Freitag, dem 9. und Samstag, dem 10. Januar 2015 waren unsere Sternsinger trotz Sturm und Regen wieder in unserer Gemeinde un­terwegs, um den Segen Gottes in die Häu­ser zu bringen und Spenden für Kinder in Not zu sammeln. 5940 Euro können an das Kindermissionswerk überwiesen werden.

Der Blick wird in diesem Jahr besonders auf Kinder gerichtet, die unter Mangel- und Un­terernährung leiden. Denn welt­weit hat jedes vierte Kind nicht genug zu essen oder ist einseitig ernährt. Dieser Mangel hat gravie­rende Folgen: Die betrof­fenen Kinder können sich nicht gesund entwickeln und sind anfäl­liger für Krank­heiten. Was das für Kinder konkret be­deutet, macht die 57. Aktion Drei­königs­singen am Beispiel der Philippinen deutlich. In dem südostasiatischen Insel­staat ist jedes dritte Kind von Unter- oder Mangelernährung betroffen.

In der Familienmesse am 10. Januar stellten sich die Sternsinger der Gemeinde vor und erhielten verdienten Applaus.

 

 

 

 

 

 


Mittelpunkt der Familienmesse vom Sonntag, dem 13. Januar 2014, in unserer Kirche waren die Kinder, die als Sternsinger das ganze Wochenende unterwegs gewesen waren, um den Segen C+M+B „Christus mansionem benedicat“ – Christus segne dieses Haus in die Häuser der Gemeinde zu bringen.

 

13 Gruppen mit 34 Kindern und ihre Begleiter waren es in diesem Jahr, die vor allem für Flüchtlingskinder in Malawi und weltweit Spenden gesammelt haben, und sie dürfen stolz sein auf 6000 Euro, die so zusammen gekommen sind.

Dafür erhielten sie auch ein besonderes Lob von Pastor Kick und durften noch einmal für die Gemeinde ihr Lied singen und den verdienten Applaus ernten.



Hier tragen diese Sternsinger den Segen vor, den sie in über 300 Häuser der Gemeinde getragen haben.